Erfahrungsbericht: 4 Tage Yoga, Wandern & Entspannen in den Bergen!

von Sandra

„Du brauchst nicht immer einen Plan. Manchmal brauchst Du nur atmen, vertrauen, loslassen und staunen, was passiert.“

So beginnt meine Verschnaufpause vom Alltag beim Mountain Yoga Adventure Retreat mit Lena, bei dem ich meinen aufgebrauchten Akku wieder aufladen will. Egal ob Anfänger auf der Matte oder langjähriger Yogi, selbst ernannter Wandermuffel oder begeisterter Bergfreund; jeder ist herzlich willkommen und erlebt dem persönlichen Level entsprechend eine intensive Auszeit. Auf die Teilnehmer wartet ein buntes Programm mit ausreichend Pausen und freier Zeit, die jeder für sich oder gemeinsam mit der Gruppe verbringen kann.

 

Der Tag startet morgens mit dynamischem Hatha-Yoga und Vinyasa-Flows und der Sonnengruß mit Blick auf die Berge aktiviert Körper und Geist. Jede Yoga-Praxis enthält einen ausgewogenen Mix aus Asana, Pranayama und Meditation und es sind alle Yoga-Hilfsmittel vorhanden, um bei Bedarf zu unterstützen. Nach einem reichhaltigen Frühstück in der liebevoll geführten Unterkunft werden die Wanderschuhe geschnürt und es geht raus in die Natur. Als geprüfte Bergwanderführerin sucht Lena die Wanderungen passend zur Gemütslage der Gruppe und der aktuellen Wetterlage aus. Neben einer großen Portion frischer Luft steht das achtsame Erleben der Natur mit all unseren Sinnen im Mittelpunkt: Tief durchatmen und „grüne Energie“ tanken! Und nach etwas körperlicher Anstrengung schmeckt die Brotzeit auf der Hütte danach doppelt gut! Den freien Nachmittag nutze ich, um mich mit einem Buch in die Leseecke zu verziehen oder noch etwas in der Sauna zu schwitzen. Und wenn die Sonne dann hinter den Bergen verschwunden ist, folgt am Abend eine ruhige Yin-Yoga-Einheit mit spirituellen Gedanken und gefühlvollen Texten, die zum Reflektieren und Entspannen einlädt. Das gemeinsame Abendessen schließt den tollen Tag ab, bevor ich müde und glücklich ins Bett falle.

 

Mit ihrer warmherzigen Art schafft es Lena in kürzester Zeit, das aus den unterschiedlichsten Teilnehmern eine Gruppe entsteht, in der jeder seinen Platz findet, die überraschende Gespräche mit Herzensmenschen bereithält und aus der sogar Freundschaften über das Retreat hinaus entstehen. Sie ist jederzeit zur Stelle und hat immer ein offenes Ohr für persönliches, alle Fragen rund um Yoga und die zugrunde liegende Philosophie oder das kleine ABC der Berge.

 

Viel zu schnell verfliegen die Tage und der vertraute Alltag hat mich wieder. Trotzdem hat sich etwas verändert, denn ich habe wieder gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Und neben vielen schönen Erinnerungen habe ich eine neue Erfahrung in meinen Rucksack gepackt für die Wanderung durch das Leben: Wie mir atmen hilft zu vertrauen und ich staune immer wieder aufs Neue, was passieren kann, wenn ich einfach mal loslasse.

Namasté!